Unterschied einer Photovoltaikanlage zur Solaranlage Skip to main content

Photovoltaikanlage

Unterschied zur Solaranlage

Strom?
Wärme?
Einsparungen?

Der Unterschied zwischen PV und Solarthermie

Ein Vergleich der Energieformen

Der wesentliche Unterschied zwischen einer Photovoltaik- und einer Solarthermieanlage ist die aus der Sonneneinstrahlung erzeugte Energieform. Während Solarthermieanlagen auf die Wärmebereitstellung zur Warmwasseraufbereitung oder Heizungsunterstützung ausgelegt sind, produziert eine PV-Anlage Strom, der für verschiedene Zwecke verwendet werden kann. Um den Autarkiegrad eines Haushaltes so hoch wie möglich zu halten, kann die Nutzung beider Anlageformen sinnvoll sein, sofern genug Fläche für entsprechende Kollektoren zur Verfügung stehen.

Welche Gemeinsamkeiten haben Photovoltaik und Solarthermie?

Dachfläche für PV und Solar genutzt

Um die Sonneneinstrahlung effizient nutzen zu können, müssen für beide Systeme spezielle Kollektoren installiert werden. Diese fangen die Sonnenstrahlen ein und wandeln sie zu Energie um, da sowohl Solarwärmeanlagen als auch die Photovoltaik-Anlagen ihre Energie durch die Sonne produzieren. Durch die negative Preisentwicklung der Einspeisevergütung von Solarstrom werden Photovoltaik-Anlagen derzeit hauptsächlich für den Eigenverbrauch genutzt, z.T. unter zusätzlicher Verwendung von Stromspeichern. Auch die Solarthermie verwendet die erzeugte Energie für den Eigenbedarf eines Haushaltes und lagert die erzeugte Wärme für die spätere Nutzung in speziellen Wärmespeichern. Darüber hinaus steigen sowohl der Autarkiegrad, sowie die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, wie Öl und Kohle.

Unterschiede zwischen einer Solarthermie- und Photovoltaikanlage

Fläche und Kosten – Solar versus PV

Bis vor einigen Jahren haben sich Photovoltaikanlagen besonders für große Flächen gelohnt, da diese hier einen optimalen Ertrag und somit eine höchstmögliche Einspeisevergütung erwirtschafteten. Durch das Absenken der Einspeisevergütung wird nun die Option des Eigenverbrauchs interessanter, da die Kilowattstunde Strom derzeit günstiger zur produzieren ist, als sie aus dem Stromnetz zu beziehen. Da die überschüssige, nicht verbrauchte oder gespeicherte Energie in das Stromnetz eingespeist werden kann, ist die Fläche für die zu verwendeten PV-Module prinzipiell nicht beschränkt. Die Quadratmetergröße der Kollektoren für ein Solarthermiesystem hingegen berechnet sich aus der Größe der installierten Anlage: Während eine Kombianlage für Warmwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung eine Fläche von 7 bis 15m² benötigt, reicht für ein reines Warmwassersystem schon etwa die Hälfte der Fläche.

Auch die Berechnung der Kosten für die jeweilige Anlage unterscheidet sich. Weil die Anzahl der Quadratmeter bei der Solarthermie anhand des Systems festgelegt sind, kann hier ein Preis von 3.000€ bis 6.000€ für eine Warmwasseranlage, etwa das Doppelte für eine Kombianlage, errechnet werden. Der Preis der Module einer PV-Anlage errechnet sich durch die Leistung in Kilowatt-Peak (kWp). Der Preis pro Modul liegt dabei zwischen 1,46€ und 2,09€ pro Watt-Peak, sodass für ein typisches Einfamilienhaus rund 8.500€ für eine durchschnittliche 5kWp-Anlage investiert werden müssen.

Einsparung und Förderung – Solar versus PV

Sparen und verdienen mit einer PV-Anlage

Ein großer Nachteil der Solarthermie ist, dass es keine Einspeisevergütung für überschüssig produzierte Wärme gibt. Aus diesem Grund muss die Fäche der Solarkollektoren an das System angepasst werden, um hohe Überschüsse zu vermeiden. Durch eine exakt angepasste Warmwasseranlage können ca. 10%, mit einer Kombianlage sogar bis zu 30% des Gesamtwärmebedarfs eingespart werden. Mit einer Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kann sogar noch ein Zuschuss von 2.000€ für eine Kombi- und 500€ für eine Warmwasseranlage hinzu kommen, der nicht zurückgezahlt werden muss. Eine Bedingung ist jedoch, dass die Anlage in einem Bestandsbau angeschafft wird. Für Neubauten wird nur in Ausnahmefällen ein Zuschuss bewilligt

Im Gegensatz zur Solarthermie, kann die produzierte Energie einer PV-Anlage gegen eine festgelegte Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden und so „Gewinne“ realisieren. Bei steigenden Strompreisen und gleichzeitig konstanten Kosten pro selbsterzeugter Kilowattstunde Strom entstehen Einsparungen von bis zu 30%. Durch die Integration eines Stromspeichers können diese sogar auf bis zu 100% gesteigert werden. Durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) werden seit 2002 zudem regenerative Energien wie eine PV-Anlage und deren Ausbau mit speziellen Krediten gefördert.

Möglichkeiten von Solar und Photovoltaik

Mit einer thermischen Solaranlage kann nicht nur die Heizung unterstützt und das Warmwasser aufbereitet werden. Es ist ebenfalls möglich, beispielsweise auch den eigenen Pool durch die auf dem Dach produzierte Wärme zu erhitzen. Mit einem Wärmespeicher ist darüber hinaus die Möglichkeit gegeben, die tagsüber produzierte Wärme auch in den Abendstunden zu verbrauchen. 
Ähnlich wie bei der Solarthermie funktioniert auch der Stromspeicher einer PV-Anlage: Wenn tagsüber Energie produziert wird, die nicht direkt verbraucht werden kann, gibt es die Möglichkeit, diese Energie einzuspeichern. Anstatt in den Abendstunden oder nachts den teuren Strom aus dem Netz einzuspeisen, kann bei Bedarf der Batteriespeicher entladen werden und man nutzt den günstigen, selbstproduzierten Strom vom Dach.

Eine weitere Nutzungsmöglichkeit des produzierten Solarstroms ist „Power-to-Heat“. Hierbei nutzt man den Strom, um ein Heizsystem wie eine Wärmepumpe zu betreiben. Dieses Vorgehen spart Strom und erhöht den Eigenverbrauch.

Auf einen Blick

Die Energiegewinnung einer PV- und einer Solarwärmeanlage lässt sich durch die verschiedenen Energietypen nur schwer vergleichen. Trotzdem lassen sich die Vorteile der jeweiligen Anlageform herausstellen.

 

Vorteile Photovoltaik

  • Nutzung der Sonne als unendliche Energiequelle
  • ökonomische und ökologische Vorteile
  • Einbindung eines Stromspeichers zur Speicherung der Energie und Nutzung während der Nacht
  • Nutzungsmöglichkeit „Power-to-Heat“ um Heizsystem zu betreiben
  • Einspeisung der überschüssigen Energie gegen eine festgelegte Vergütung
  • im Vergleich zur Anfangsinvestition der Solarthermie günstig

 

Vorteile Solarthermie

  • Nutzung der Sonne als unendliche Energiequelle
  • ökonomische und ökologische Vorteile
  • Anlage zur Wärmegewinnung für Warmwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung
  • Fördergelder müssen nicht rückerstattet werden
  • Einsparungen von bis zu 30%
  • benötigte Fläche für Solarkollektoren kleiner als für PV-Module

Noch Fragen?

Sie haben noch Fragen, welches System für Sie das richtige ist? Sie interessieren sich für eine PV-Anlage mit Stromspeicher, um ein Heizsystem zu betreiben? Sie möchten weitestgehend autark leben und benötigen die nötigen Informationen? Füllen Sie untenstehendes Kontaktformular aus und wir beantworten Ihre Anfrage schnellstmöglich.

Infomaterial anfordern

Sie interessieren sich für unsere Produkte und Lösungen? Fordern Sie noch heute kostenlos unser Prospektmaterial an.

Füllen Sie mindestens eines der folgenden Felder aus: E-Mail oder Adresse

Durch das Absenden dieses Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Rufen Sie uns jetzt an 0541 760 268 0

Mo-Do 8:00 - 17:00 Uhr und Fr 8:00 - 15:00 Uhr

  • Logo German Design Award Special 2017 www.german-design-award.com
  • Logo EUPD Research Kundenzufriedenheitssiegel Juni/2016 www.eupd-research.com
  • Logo Reddot Award 2015 www.red-dot.org
  • Logo TOP 100 - Top-Innovator 2015 www.top100.de
  • Logo Marken des Jahrhunderts 2015 www.deutsche-standards.de
  • Logo EUPD Research Top Brand PV PV Storage Germany 2016 www.eupd-research.com
  • Logo Top Stromspeicher 2016 - WirtschaftsWoche http://www.wiwo.de/technologie/green/tech/grosser-vergleich-das-sind-die-93-besten-stromspeicher-fuer-zuhause/13744182.html
  • Logo GTÜ Certification ISO 9001:2008 www.tuv.com