Das Hauskraftwerk als Markenkern

Das Osnabrücker Technologieunternehmen E3/DC gehört zum vierten Mal in Folge zu den Gewinnern des German Brand Award. Im Wettbewerb 2020 vergab die Jury erneut zwei Auszeichnungen für den Stromspeicher-Spezialisten: E3/DC ist »Winner« in der Kategorie Building & Elements und erhielt eine »Special Mention« in der Kategorie Product Brand of the Year.

Die Auszeichnungen sind eine Anerkennung für die erfolgreiche Führung einer Marke, sie werden jährlich von der Stiftung German Brand Institute vergeben. Hinter der Stiftung stehen der Rat für Formgebung als Initiator und die GMK Markenberatung. Im Vorfeld des Wettbewerbs nominieren Expertengremien Unternehmen für den German Brand Award, die eine überzeugende Markenführung bewiesen haben. Anerkannte Experten aus Markenwirtschaft und -wissenschaft bilden die Jury und vergeben nach eingehender Prüfung für die herausragenden Einreichungen Preise und Auszeichnungen.

Stromspeichersysteme auf die Zukunft ausrichten

Seit 2010 entwickelt E3/DC besonders effiziente und einzigartige Systemlösungen für die aktive Sektorenkopplung in Wohngebäuden und Gewerbeimmobilien. Im Mittelpunkt steht die intelligente Nutzung der selbst erzeugten Energie im Haushalt, für die Wärmeversorgung und für die Elektromobilität. E3/DC hat für die TriLINK®-Technologie des Hauskraftwerks S10 ein Europäisches Patent erhalten. Die zertifizierten Vertriebspartner von E3/DC haben inzwischen rund 32.000 Speichersysteme installiert, besonders stark wächst der Anteil von Hauskraftwerken mit einer E3/DC-Wallbox, die das solare Laden von Fahrzeugen intelligent steuert.

Diese Entwicklung will E3/DC weiter vorantreiben und hat aktuell zwei wichtige Innovationen in das Hauskraftwerk implementiert, die den Kunden ein Höchstmaß an Zukunftssicherheit geben: Für die Hauskraftwerke S10 E INFINITY und S10 E PRO gibt es ab sofort die Möglichkeit, über einen Zeitraum von fünf Jahren ab der Installation weitere Batteriemodule nachzurüsten, wenn der Strombedarf beispielsweise durch ein Elektroauto wächst. Und weil E3/DC für die Zukunft auf das bidirektionale Laden setzt, also die Möglichkeit, sauberen Strom nicht nur vom Dach ins Auto, sondern auch vom Auto ins Hausnetz zu übertragen, verfügen die aktuellen Hauskraftwerke der E- und der PRO-Serie bereits über eine V2H-Schnittstelle. Sie sorgt dafür, dass das Hauskraftwerk mit in Entwicklung befindlichen Lösungen für das bidirektionale Laden kompatibel sein wird.

Die Auszeichnungen im Wettbewerb 2020 sieht Marketing-Leiterin Petra Richter vor allem als Anerkennung für das innovative Weiterentwickeln des Kernprodukts: „Gute Markenführung bedeutet für uns, ein erfolgreiches Produkt noch weiter zu verbessern und auf die Zukunft auszurichten. Der Umstieg in die solare E-Mobilität muss dezentral mit eigener Energie gelingen. Das Hauskraftwerk schafft die intelligente Basis dafür!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Eine Initiative des Rates für Formgebung

Unternehmen bei der Kommunikation ihrer Design- und Markenkompetenz zu unterstützen und das Designverständnis der Öffentlichkeit zu stärken: Das sind die Ziele, die der Rat für Formgebung als unabhängige und international agierende Institution verfolgt. Die Gründung einer Stiftung fand im Jahr 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages statt, zu den Gründern gehörten der Bundesverband der Deutschen Industrie und einige führende Unternehmen. Mit Wettbewerben, Veranstaltungen und Publikationen engagiert sich der Rat für Formgebung für die Förderung von Design und Marken. Dem Stifterkreis gehören nach Angaben des German Brand Institute derzeit über 300 Unternehmen aus Deutschland und anderen Ländern an.