Viele Bundesländer sind bereits mit Förderprogrammen an den Start gegangen, nun fördert auch Schleswig-Holstein die Anschaffung und die Installation von Stromspeicher-Systemen, die Energie aus Photovoltaikanlagen für den Eigenverbrauch zwischenspeichern. Das Förderprogramm „Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger“ richtet sich ausschließlich an Privatpersonen mit Erstwohnsitz in Schleswig-Holstein.

Gefördert werden kann ein Speicher nur, wenn er mit einem Solarstrom-Generator gekoppelt ist. Die bereits vorhandene oder zusammen mit dem Speicher errichtete PV-Anlage muss nach der Richtlinie des Landes mindestens eine Nennleistung von 5 kWp aufweisen. Private Investoren erhalten auf Antrag für ein Hauskraftwerk oder ein Quattroporte-System mit einer Mindestkapazität von 3 kWh einen attraktiven Förderbetrag von 800 €, auch die Installationsleistung wird mit 200 € bezuschusst. Der Gesamtbetrag ist auf 50 % der förderfähigen Kosten gedeckelt.

Für Speicher, die binnen 90 Tagen zusammen mit einer neuen PV-Anlage installiert werden, gewährt das Programm eine höhere Förderung als für Nachrüstspeicher. Der Förderbetrag für das Speichersystem liegt dann bei max. 1.200 € bzw. maximal 75 % der förderfähigen Kosten. Beim verwendeten Batterietyp macht die Richtlinie keine Vorgaben. Eine weitere Staffelung nach der Kapazität des Speichersystems ist aktuell nicht vorgesehen.

Das Förderprogramm ist breit angelegt und schließt auch die Mobilität mit ein: So sind auch Wallboxen zum Laden von Elektrofahrzeugen Gegenstand der Förderung. Grundsätzlich können private Investoren hier einen Betrag von 400 € für das Gerät und weiteren 400 € für die Installation erhalten. Der Gesamtbetrag ist auch hier auf 50 % der förderfähigen Kosten gedeckelt. Wird die Wallbox binnen 90 Tagen gemeinsam mit einer neuen PV-Anlage mit einer Nennleistung von mindestens 5 kWp installiert, erhöht sich der Gerätezuschuss auf 600 € und maximal 75 % der förderfähigen Kosten.

Auch für bereits erteilte Aufträge Förderung sichern: Das Förderprogramm ist bis zum 31.12.2022 befristet, gilt aber rückwirkend ab dem Jahresbeginn: Für Aufträge, die vom Installationsbetrieb mit einer Rechnung ab dem 01.01.2020 fakturiert wurden, ist eine Antragsstellung also ebenfalls noch möglich.

Förderung von E3/DC-Produkten

Gefördert werden Systeme ab 3 kWh Speicherkapazität. Die vorgesehene Förderung beträgt in Summe 1.000 € bei der Nachrüstung einer PV-Anlage mit einem Speichersystem und 1.400 € bei der Neuinstallation einer PV-Anlage mit Speicher. Diese Beträge liegen bei hochwertigen Speichersystemen wie den Hauskraftwerken und Quattroporte-Speichern von E3/DC unterhalb der genannten maximalen Anteile von 50 oder 75 % an den förderfähigen Kosten (Gerät und Installation). Für neue PV-Anlagen ist besonders das Hauskraftwerk geeignet, das den Solarwechselrichter enthält. Bei Nachrüstungen von bestehenden PV-Anlagen mit funktionstüchtigem Wechselrichter ist das Quattroporte-System die passende Lösung. Das Förderprogramm lässt aber auch andere Kombinationen zu. Wird zur PV-Anlage mit dem Hauskraftwerk auch eine Wallbox installiert, so kann dafür ein weiterer Zuschuss von 1.000 € (600 € für das Gerät plus 400 € für die Installation) beantragt werden. Eine Gesamtlösung für die Eigenversorgung mit PV, E3/DC-Speichersystem und kommunikationsfähiger E3/DC-Wallbox kann also insgesamt mit maximal 2.400 € gefördert werden.

Stromspeicher-Förderung Schleswig-Holstein 2020 für E3/DC-Produkte

Weitere Details zum Förderprogramm sowie zum Stellen der Anträge gibt es auf der FAQ-Förderprogrammseite des Landes Schleswig-Holstein.